November 17, 2022

Pixel Watch - meine Erfahrung

Nun ist sie da. Ich habe sie - mal mehr, mal weniger - auch schon erwartet: die "Pixel Watch", die Smartwatch von Google.

Eigentlich stand ich Smartwatches immer eher skeptisch gegenüber. Braucht man das wirklich? Was macht man damit? Liest man am Ende nicht doch nur die Zeit ab? Das geht doch auch mit dem Handy... So sind dann auch einige Modelle unbeachtet an mir vorbeigezogen.

Doch irgendwie hat irgendwann irgendwo ein Umdenken stattgefunden. Wahrscheinlich, weil ich dachte, dass sich die Uhr gut in mein restliches Google Ökosystem einfügen dürfte. Und das scheint sie bislang auch gut zu tun.

Also...Yolo... Ich hab zugeschlagen. Und das ist mein bisheriges Fazit...

Funktionen

Was kann so eine digitale Uhr - in diesem Fall die Pixel Watch?

Ganz grundlegend kann sie das, was alle Uhren können: die Zeit und das Datum anzeigen. Das macht sie auch sehr verlässlich. Ansonsten sind einige Funktionen verfügbar, die man auch vom Handy kennt: telefonieren, Timer stellen, Nachrichten und Push Notifications (die auf dem Handy eintrudeln) anzeigen, den Weg navigieren, Musik abspielen, und und und. Es gibt duzende Apps im App Store.

Den eigentlichen Benefit bringen für mich aber die Health Care-Funktionen. Die Pixel Watch wird mit vorinstalliertem Fitbit ausgeliefert. Wenn ich es richtig verstanden habe, gehört Fitbit zum Teil auch Google oder es besteht zumindest eine Kooperation. Ist auch nicht schlecht. Einmal eingerichtet, sind diverse Werte sehr übersichtlich & chronologisch auf dem Handy einsehbar.

Da stellt sich doch tatsächlich raus, dass mein "sleep score" "poor" ist! Außerdem habe ich grundlegend einen Puls um die 60 und sobald mich ein Homosapien abfuckt, steigt er auf 80. Beim Sport aller Art geht er auf über 100 hoch. Alles sehr schön in Balkendiagrammen dargestellt.

via GIPHY

Was nicht so gut funktioniert, ist das Zählen der Schritte. Sobald man sein Handgelenk irgendwie bewegt, wird anscheinend gezählt. So sitzt man als Nerdboy den ganzen Tag am Rechner und hat am Ende trotzdem fast seine Schritte erreicht. Fühlt sich nicht richtig an. Fühlt sich ähnlich beschissen an, wie wenn mich jemand beim Sport gewinnen lässt. Naja, egal.

Da ich die LTE-Variante gewählt habe und mir eine eSim habe geben lassen, kann ich die Uhr auch ohne Handy benutzen. Hab ich zwar - aus Gründen - noch nicht wirklich gemacht, aber für's Joggen ist es wahrscheinlich sehr hilfreich. Dann muss man das Handy nicht mitschleppen. Das wollte ich demnächst mal ausprobieren.

Alles in Allem ist die Uhr das, was ich immer dachte: eine nette Spielerei. Man braucht sie eher unwirklich. Ich freu' mich, dass ich sie hab, könnte aber auch gut ohne.

Akku

Ein weiterer wichtiger Aspekt eines Uhr-Computers ist die Laufzeit. Hier schien es zunächst nach einer riesigen Enttäuschung auszusehen. Ich war schon verleitet, sie wieder zurückzuschicken! Doch dann wurde Gott seinem Sohn sein Dank alles gut...

via GIPHY

Wie lange die Pixel Watch durchhält - und ich glaube, das gilt für jede Smartwatch - hängt ziemlich stark von den Einstellungen ab.

Schaltet man alles ein, wie zum Beispiel:

  • immer aktives Display
  • zu lange Zeit bis "Screen Timeout"
  • Aktivierung des Display bei Bewegung des Handgelenks
  • Sekundenzeiger (nicht sicher)
  • LTE, obwohl Bluetooth oder WiFi auch gehen würde

Dann kann man der Akkuanzeige quasi zugucken, wie sie leerer wird. Stellt alles etwas wohlbedachter ein, hält sie knapp zwei Tage bei normaler Benutzung.

via GIPHY

Da ich sie nachts für die Schlafdaten trage, versuche ich sie morgens oder zwischendurch aufzuladen.

Die Pixel Watch kommt mit einem induktiven Ladekabel. USB-C-Stecker auf der einen Seite und ein Plättchen zum auflegen - für quasi kabelloses Laden - auf der anderen Seite. Sie kann damit auch auf jeder anderen Qi-Station aufgeladen werden.

Klappt alles ganz gut bislang.

Aussehen

Aussehen finde ich gut. Ich habe sie in Schwarz. Sie hat die richtige Größe am Handgelenk - nicht zu groß und nicht zu klein. Auch finde ich die klassische runde Form besser als die einiger anderer rechteckiger Smartwatches.

Das Armband lässt sich tauschen. Wer also mal Bock auf eine andere Farbe hat, kann ich sich extra Armbänder in diversen Farben nachbestellen. Insgesamt sieht die Uhr sowie ihr Armband elegant und gut verarbeitet aus.

Fazit

Bin zufrieden und bereue nichts. Nette Spielerei. Sie erleichtert das Leben hier und da und bringt Erkenntnisse über das Innere des Körpers. Man braucht sie nicht unbedingt, aber wenn man sie möchte, ist sie es wert.